Big, Bigger, Biggest

3D-Drucker für große Bauteile sind im Vormarsch. Wer wirklich den größten hat, scheint aber immer auch eine Frage der eigenen Sichtweise und des jeweiligen Verfahrens zu sein.

Im Wettbewerb um die leistungsfähigsten Geräte ist die Größe des Bauraums aber in jedem Fall eines der entscheidenden Kriterien. Das Branchenportal ALL3DP vergleicht in einem neuen Beitrag die 26 größten 3D-Drucker  In den letzten Tagen war es insbesondere eine Nachricht zu 3D-gedruckten Werkzeugen für Flugzeugteile, die für Aufmerksamkeit in der Fachpresse sorgte.

Weltrekord für die Flugzeugindustrie

Danach gelang Boeing und dem Oak Ridge National Laboratory eine neue Bestmarke für den größten festen Gegenstand, der jemals in einem einzigen Stück 3D-gedruckt wurde. (Bild oben: U.S. Department of Energy)

Das 17,5 Meter lange, 5,5 Meter breite und 1,5 Meter hohe Werkzug soll für die Flügel der Boeing Next-Generation-777x Jet eingesetzt werden. Gefertigt mit ABS bzw. thermoplastischen Verbundwerkstoffen wiegt es rund 800 kg.

Zu dem neuen 3D-gedruckten Werkzeug, bemerkte Leo Christodoulou, der Boeing-Direktor für Strukturen und Materialien: „Für die bestehende, metallische Werkzeug-Option, die wir zur Zeit unter Verwendung herkömmlicher Techniken nutzen, benötigen wir in der Regel drei Monate für die Herstellung. Für das 3D-gedruckten Äquivalent brauchen wir nur ca. 30 Stunden.“

Laut Christodoulou lassen sich mit additiv hergestellten Werkzeugen Energie, Zeit, Arbeit und Herstellungskosten im großen Umfang minimieren. Dies sei Teil der Boeing-Gesamtstrategie, 3D-Drucktechnologien in den wichtigsten Produktionsgebieten einzusetzen.

 

VOXELJET VX4000: Nach Herstellerangaben der größte industrielle 3D-Drucker für Gussformen weltweit.

Der deutsche Hersteller VOXELJET wirbt ebenfalls mit Größenvorteilen. Die Sandformen, die sich mit dem VX4000 fertigen lassen, haben die Maximalmaße von 4.000 x 2.000 x 1.000 mm große Bauteile.  Bemerkenswert ist Auflösung von bis zu 300 dpi.

voxeljet

 

Groß und spektakulär: Die Rekonstruktion des Palmyra Triumphbogen

Dieses Ereignis ging schon vor einigen Monaten durch die Presse: Der 2000 Jahre alte 6-Meter hohe Bogen von Palmyra, Syrien, der von zerstört wurde, konnte durch den 3D – Druck sorgfältig rekonstruiert werden. Die Installation erfolge auf dem Trafalgar Square in London .

Auch bei uns im Netzwerk geht es hoch hinaus: Das Project World

Im Rahmen des Project Next mit Designer Michiel van der Kley gelingen mit einem neu entwickelten 3D-Drucker derzeit die ersten Versuche mit Bio-Beton. Die Kombination eines hochtalentierten Designers, einem ambitionierten High-Tech-3D-Druckerhersteller und diversen Hochschul- sowie Industriepartnern lässt in den nächsten Monaten Einiges erwarten. Es geht in diesem Projekt um als mehr als nur um die 3D-Drucker-Größe, es  als um die Revolution der Bauwirtschaft. Bauen kann durch §D-Druck demokratisch, individuell, innovativ und nachhaltig.

Unser 3D-Netzerk  sucht Partner aus der Bauwirtschaft, Architekten, Designer, Hochschulen in ganz NRW, die das Project Next auf Deutschland übertragen.