3D-Netzwerk-Mitglied wagt sich in „die Höhle der Löwen“

Netzwerk-Mitglied Tobias Gerbracht aus Wuppertal, 2016 und 2017 Sieger beim Bundeswettbewerb von „Jugend forscht”, kämpft am 4.9. bei der mehrfach preisgekrönten Gründer-Show für seine Erfindung.

In der „Höhle der Löwen” stellt der 20-jährige Industrial-Design-Student seinen eigens entwickelten Aufsatz „Catch>>Up” für Staubsauger vor. „Catch>>Up“ fängt Kleinteile wie z. B. Schmuck, Schrauben, Münzen oder Spielzeug auf, bevor sie in den Staubbehälter gelangen können. Entsprechend kann mit der Erfindung unter der Couch, hinter Möbeln, unter dem Autositz oder anderen uneinsichtigen Bereichen gesaugt werden und nichts geht verloren.

Bei der Entwicklung konnte Tobias, der auch als Dozent an der Junior-Universität in Wuppertal im Bereich „CAD-Konstruktion in Kombination mit Virtual Reality“ unterrichtet, von Mitgliedern des 3D-Netzwerks maßgeblich unterstützt werden: Das Solinger Start-up „Excit3D“ half beim 3D-Druck der Prototypen, zudem stellte das Unternehmen „Klaus Stöcker Metallbearbeitung“ seine 3D-Drucker zur Verfügung.

„Mein Traum ist es, dieses Produkt erfolgreich auf den Markt zu bringen. Alleine schaffe ich das nicht”, so Tobias vor seinem Pitch. Er benötigt 100.000 Euro für die Markteinführung seines Produktes, zudem auch einen „Löwen“ mit Erfahrung und Expertise, der ihm zur Seite steht. Im Gegenzug bietet der Erfinder 35 Prozent der Firmenanteile an.

Am 4. September um 20:15 Uhr kann man bei VOX verfolgen, ob die „Löwen“ Appetit auf die Geschäftsidee hatten. Neben Frank Thelen, Ralf Dümmel, Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl sind auch Judith Williams und Dr. Georg Kofler mit von der Partie. Williams und Kofler werden ihren Platz abwechselnd einnehmen.

Tags:, , , ,