TU Braunschweig – Institut für Füge- und Schweißtechnik

Fügeverfahren werden bei Konstruktionen und Bauteilen aller Größenordnungen, vom Schiffsrumpf bis zum Mikrochip, benötigt. Fügetechnische Fragestellungen sind daher für praktisch alle Bereiche des Maschinen- und Anlagenbaus, insbesondere auch im Kraftwerks-, Fahrzeug- und Schiffbau sowie in der Luft- und Raumfahrttechnik und in der Verfahrens- und Elektrotechnik, von Bedeutung. Neben dem Maschinen- und Fahrzeugbau werden in interdisziplinären Kooperationen im Bauwesen, der Medizin und der Zahnmedizin fügetechnische Problemstellungen, wie z.B. die Lebensdauerverlängerung von Ingenieurbauwerken oder die Befestigung von Prothesen im menschlichen Körper bearbeitet.

Das Institut für Füge- und Schweißtechnik behandelt solche Fragestellungen in der ganzen Breite des Fachgebiets in Forschung und Lehre. Damit steht das ifs nicht nur für das Verbinden von Bauteilen sondern auch für das Zusammenwachsen von Menschen und Fachrichtungen. Mehr dazu hier auf der Website des Instituts.

Aus Sicht der Additiven Fertigung von Bauteilen aus Metall und Kunststoff sind die Problemstellungen grundsätzlich die gleichen, wie bei den traditionellen Fertigungsverfahren in der Industrie, dem Bauwesen und Medizin. Auf  allen diesen Gebieten können sich Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit zahlreichen 3D-Netzwerkpartnern unterschiedlicher Branchen ergeben.

Kontakt
Ansprechpartnerin: Elisabeth Stammen
Langer Kamp 8
38106 Braunschweig
Tel: 0531 391 – 95501
Fax: 0531 391 – 95599
Web: www.ifs.tu-braunschweig.de/institut
E-Mail: e.stammen@tu-braunschweig.de