Vollfarb-3D-Drucker für 6.000 EUR? Der „ARKe“ machts möglich.

Farbe wird neben Metall eines der großen 3D-Druck-Themen in 2016. Wie zur Bestätigung dieser Prognose beginnt das neue Jahr mit einem Paukenschlag. Ganze 6.000 EUR soll ein Desktop-3D-Drucker auf Papierbasis des irischen Herstellers MCOR kosten. Die Eignung seiner 3D-Druck-Technologie konnte MCOR mit seinen wesentliche teureren und größeren Geräten bereits in der Vergangenheit nachweisen.

Wie das Branchenportal 3druck.com berichtet, soll das Gerät mit einer Genauigkeit von 100 Micron in allen drei Achsen arbeiten und einem Bauraum von 240 x 205 x 125mm aufweisen. Der  ARKe druckt auf Basis der ICC (International Colour Consortium) Farbpalette.

Fotorealistische Farben, kostengünstiges, chemikalienfreies und umweltgerechtes 3D-Drucken

Nicht nur die hohe Auflösung (4800×2400), die für  realistische  Farben sorgt, beeindruckt. Papier als Druckmaterial garantiert kostengünstiges Drucken und eine gesundheitlich unbedenkliche Bedienung ohne schädliche Dämpfe oder giftige Chemikalien. Dies unterscheidet den ARKe von anderen Desktop-3D-Druckern und prädestiniert ihn für Büros und Klassenzimmer. Wohlgemerkt: Wenn er hält was er verspricht. 3D-Druck Solingen wird die Entwicklung weiter verfolgen und darüber berichten, sobald das Gerät – wie angekündigt – im 2.Quartal lieferbar ist und erste Testergebnisse vorliegen.

3druck-com nennt ein interessantes weiteres Feature: „Das Gehäuse des lässt sich personalisieren. Das heißt, der Käufer wählt selbst ob der 3D Drucker wie eine “Holzschachtel” aussieht oder einen Carbon-Style trägt.“ (siehe Foto oben).

3D-Druck Solingen sieht im ARKe zwei seiner These bestätigt: 3D-Drucker werden immer preiswerter und sie werden immer leistungsfähiger.

Voll-Farb-3D-Drucker zu diesem Preis können neue Geschäftsmodelle noch einmal enorm befeuern. Zum Beispiel der 3D-Druck-Service für Ganzkörpermodelle kann deutlich preiswerter werden und viele neue Käuferschichten erreichten. Auch für Prototypen, Architekturmodelle und den Bildungsbereich werden neue Optionen eröffnet. MCOR wirbt übrigens mit kostenlosem 3D-Durck für Schulen über 3 Jahre.

Text: Werner Koch, 3D-Druck Solingen