Mit 3D-Druck Prothese bei den Paralympics in Rio

Wenn im September die Paralympics in Rio de Janeiro stattfinden, wird die deutsche Paralympics Silbermedaillengewinnerin im Radfahren, Denise Schindler, die erste sein, die mit einer Prothese aus dem 3D-Drucker an den Start geht.
Die Prothese wurde in Zusammenarbeit von Schindler und dem 3D-Software-Entwickler Autodesk entwickelt. Ziel ist, dass es für behinderte Sportler leichter werden soll, sich spezialisierte Prothese leisten zu können. Die Prothese von Autodesk ist preiswerter und schneller herstellbar. Darüber hinaus wird durch das 3D-Scanning und 3D-Design-Software die Beinprothese von Denise Schindler besser als die traditionellen, handgemachten Prothesen passen und ihren hohen Anforderungen im Sport genügen.

Auch Partner unseres Netzwerks beschäftigen sich in einem Charity Projekt Hpro+ mit 3D-gedruckten Prothesen. Mehr dazu hier

BR Mediathek

www.denise-schindler.de