Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin: Patent im Bereich „additive Fertigung“

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) hat ein neues Verfahren und eine Einrichtung zum additiven Fertigen (3D-Druck) von Bauteilen mit Einsätzen entwickelt und eine Patentanmeldung eingeleitet.

Interessierte Mitglieder können sich bezüglich einem grundsätzlichen Interesse an einer wirtschaftlichen Nutzung (z. B. in Form einer Lizensierung) bzw. für eine mögliche Kooperation (z. B. Forschungsprojekt) direkt an das von der Hochschule beauftragte EZN Erfinderzentrum Norddeutschland wenden:

EZN Erfinderzentrum Norddeutschland GmbH, Theaterstraße 2, 30159 Hannover
Dr.-Ing. Hanns Kache
Telefon: 0511 / 8 50 30 8-0
Telefax: 0511 / 8 50 30 8-49
E-Mail: kache@ezn.de

Nutzen der neuen Technologie:

1. Integration der Vorteile/Eigenschaften von Bauteilen, die mit diversen Fertigungsverfahren hergestellt wurden
(z.B. mittels Spanen), in additiv hergestellte Bauteile
2. Bessere mechanische Eigenschaften, Oberflächenqualitäten und Toleranzen
3. Gesteigerte Gestaltungsvielfalt
4. Neue Materialkombinationen

Im nachfolgenden Exposé sind alle Informationen zum Projekt enthalten:

Exposé_HTW Berlin

Tags:, , , , , , , , ,