Event bei Netzwerk-Mitglied „DWF Germany“

Die 5. Auflage der Veranstaltung am 12. Februar 2019 findet in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen statt.

Das diesjährige Forum widmet sich der Qualitätssicherung in additiven Produktionsprozessen und den Herausforderungen der Industrialisierung des 3D-Drucks. Dabei wird auch der  Ausblick auf das Potential der Blockchain und Distributed Ledger Technologies gemacht. Wie können einzelnen Prozessschritte sicher und nachvollziehbar zur Qualitätssteigerung gestaltet werden? Können AM-Maschinen in der Prozesskette mittels Blockchain identifiziert werden? Eignet sich Blockchain als „Crowdfunding-Methode“ für innovative 3D-Druck Unternehmen?

Flankierend zum technischen Fortschritt steigen dabei die rechtlichen Anforderungen immer weiter an. Unsere Experten präsentieren Ihnen auf dem kommenden Forum die wichtigsten Aspekte rund um die Themen gewerbliche Schutzrechte, Datenschutz- und Datensicherheit, IT-Sicherheit, Product Development Compliance, Gewährleistungs- und Haftungsansprüche.

Das Programm zum 5. Forum 3D-Druck und Recht 2019 bietet auch in diesem Jahr ausreichend Gelegenheiten für Diskussionen und individuelle Gespräche. Vor Ort präsentieren Ihnen die Konsortialpartner des SAMPL-Projekts den weiterentwickelten Demonstrator. Hierbei handelt es sich um eine Blockchain-basierte Sicherheitslösung für die Datenverarbeitung und Prozessschritte im 3D-Druckverfahren, die durch Hinzufügen eines Secure Elements nun eine eindeutige Identifizierung etwa von Maschinen ermöglicht.

Text: (C) DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Tags:, , , ,