Automotive-Innovationsforum 2016

Wir sind dabei am 7. September im Mercedes-Benz-Werk in Düsseldorf. Zusammen mit unserem Netzwerkpartner Canto und den Herstellern Stratasys und Envisiontec zeigen wir, welche Rolle der 3D-Druck für die Automobilindustrie spielen kann.

„Leichtbau“,  „Individualisierung bzw. Mass Customization“ und „Kosteneinsparung z. B. in der Lagerhaltung“ sind eminent wichtige Themen für die Branche. Es sind gleichzeitig die Bereiche, in denen die Additive Fertigung ihre Vorteile am besten ausspielen kann.

Auf der Ausstellung zum Automotive-Innovationsforum 2016 zeigen wir zusammen mit Canto, unserem Netzwerkpartner aus Lüdenscheid, 3D-gedruckte Beispiele zum Thema „Mobility“. Die Möglichkeiten des Leichtbaus präsentieren wir zukunftsweisend an Hand eines von Canto entwickelten, additiv gefertigten „E-Bikes“.  Die Reduktion von Lagerhaltungskosten lässt sich durch CAD-Modelle erreichen, die im Bedarfsfall ad hoc mittels 3D-Druck produziert werden können (Beispiel unseres Netzwerkpartners Klostermann Messtechnik aus Remscheid)

klostermann-canto

Dazu kommen konkrete 3D-Druck Automobil-Anwendungen bzw. Exponate, die wir zusammen mit den Herstellern Envisiontec aus Gladbeck und dem Marktführer im professionellen 3D-Druckmarkt, der Firma Stratasys zeigen wollen.

Das Automotive-Innovationsforum 2016

behandelt Effizienzstrategien in der Automobilindustrie und Innovationen im Spannungsfeld Antriebsstrang, Leichtbau und Automatisierung. Es wird veranstaltet von den Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen und ihren Initiativen Automotive Rheinland und AutomotiveNetzwerkSüdwestfalen

Datum und Ort: Mittwoch, 7. September 2016 ab 11 Uhr, Mercedes-Benz Werk Düsseldorf, Rather Str. 51, 40476 Düsseldorf

Das Programm entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer