VDI-Vortrag beim BZI in Remscheid

3D-Technologien ermöglichen gerade für bergische Industriebereiche vielfältige neue Anwen­dungsmöglichkeiten. Eine effiziente und zeitgerechte Implementierung der Additiven Fertigung verspricht Vorteile im Wettbewerb.

Zum Vortrag
Überdurchschnittlich viele Unternehmen im Bergischen Land sind im produzierenden Bereich mit den Schwerpunkten Metallbe- und verarbeitung, Maschinenbau, Chemie, Oberflächentechnik sowie Kunststoffbearbeitung tätig.
Eine ebenfalls sehr wichtige Branche in der Region ist die Automobilzulieferindustrie.
Eine effiziente und zeitgerechte Implementierung der Additiven Fertigung verspricht Vorteile im Wettbewerb.
Im Vortrag werden neueste Entwicklungen in den Bereichen 30-Hardware, Materialien und Software vorgestellt.
Durch die Additive Fertigung werden Make-or-Buy-Entscheidungen komplexer. Einige konkrete Kostenvergleiche mit der traditionellen, subtraktiven Fertigung können zur Klärung beitragen. ,,Licht ins Dunkel“ und mehr Entscheidungssicherheit bietet außerdem die Zusammenarbeit mit zahlreichen Spezialisten, Herstellern und Anwendern unterschiedlichster 3D¬Technologien im 3D-Netzwerk Solingen.

Referent
Dipl.-Ökonom Werner Koch, Netzwerk-Manager

Termin
Dienstag, 12. September 2017. 17.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr

Veranstaltungsort
BZI – Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH
Wüstenhagener Str. 18-26, 42855 Remscheid

Bitte benutzen Sie den Haupteingang!!

Dr.-lng. Wilhelm Brunner, Telefon: 02191/989-105