MTplus advanced mechatronics

MTplus advanced mechatronics hat seine Geschäftstätigkeit in den Branchen Flugzeugbau, Sensorik und Additive Fertigung.

Das Unternehmen entwickelt eigene 3D-Drucker, Druckverfahren (FFD) und rüstet Fremdfabrikate um. Alle gängigen FDM-Drucker können mit dem von MTplus entwickelten Dauerdruckplatten und Hotends nachgerüstet werden, so kann die Effizienz, das Handling und die Sicherheit signifikant verbessert werden.
MTplus rüstet auch 3D-Printer mit eigenen Steuerungen, Druckköpfen und mechanischen Komponenten nach.

3D-Drucker

Seit 2009 beschäftigt sich MTplus mit der Entwicklung von 3D-Druckern nach dem FDM-Verfahren.
Durch die Entwicklung der MTplus Dauerdruckplatte ist es gelungen, den Kunden eine Bauplattform bereit zu stellen, bei der keine Beschichtungen mit Haftvermittlern erforderlich ist. Die Teile haften fest auf der Bauplattform und lösen sich erst nach Fertigstellung von selbst. Dabei unterliegt die MTplus Dauerdruckplatte nahezu keinem Verschleiß. Die Dauerdruckplatte enthält keine flüchtigen Bestandteile, so dass keine Emissionen von ihr ausgehen.
Da nicht nur von der Bauplattform gefährliche Emissionen ausgehen können sondern auch vom Hotend, hat MTplus ein PTFE-freies Hotend entwickelt, das durch eine hitzebeständige Beschichtung auch bei Temperaturen oberhalb von 400 °C noch funktioniert. Aber auch die Verarbeitung von PLA und PMMA ist dank der Beschichtung kein Problem, da die MTplus-Beschichtung das gefürchtete Verstopfen des Hotends verhindert.
Seit 2013 entwickelt MTplus auch eigene Maschinen und Komponenten für das 3d-Printing. Vorzugsweise für keramische und metallische Werkstoffe.
Mit dem neuen FFD-Verfahren ist es möglich, direkt mit Feedstock (CIM- und MIM-Granulat) zu arbeiten, ohne vorher Filament daraus zu produzieren. Dies bietet neue Möglichkeiten für die Fertigung von keramischen und metallischen Bauteilen.

Ingenieurdienstleistungen

MTplus bietet seinen Kunden umfangreiche Dienstleistungen im Bereich Entwicklung mechantronischer Produkte. So kann MTplus den gesamten Entwicklungszyklus von der Konzeption bis zum Prototyp anbieten. Neben vielseitigen Erfahrungen verfügt Mtplus über großzügige Labor- und Werkstatträume. Die Ausstattung umfasst einen eigenen Maschinenpark mit CNC-Fräs- und Drehmaschine, so wie eine umfangreiche MSR-Ausrüstung.

MTPlus DruckerMTplus advanced mechatronics
Dr. -Ing. Philipp Schlautmann
Lippestraße 20
33154 Salzkotten
E-Mail: philipp.schlautmann@mtplus.de

3D-Drucker:
FDM: MTplus 230D, MTplus 300D
3d-Printing: 3d-figo figulus1.0, Z510
FFD: 3d-figo FFD150H,

CAD-System:
FreeCAD, HeeksCAD, SolidEdge

Tags:, ,