Project Surface3D: 3D-Druck und Oberflächenbeschichtung

Lassen Sie Ihre 3D-Modelle beschichten. Eine optimale Oberfläche in 3 Schritten.
Eine gemeinsame Initiative des 3D-Netzwerks und des Kompetenznetzwerk für Oberflächentechnik e.V.

  1. Sie laden ein Foto ihres 3D-Modells hier bei uns hoch und beschreiben ihre gewünschte Oberfläche.*
  2. Sobald sich bei Ihnen ein interessierter Oberflächenbeschichter per E-Mail meldet, schicken Sie ihm Ihr 3D-gedrucktes Modell**.
  3. Der Oberflächenbeschichter veredelt ihr Objekt. Wenn es den Erwartungen entspricht, vereinbaren Sie möglicherweise eine weitere geschäftliche Zusammenarbeit.

Die Beschichtung des ersten Objektes ist beim Project Surface3D kostenlos. Voraussetzung ist, dass sich einer der Oberflächenbeschichter in unserem Netzwerk dazu bereit erklärt.

*  Wenn Sie noch kein Netzwerkmitglieds sind, melden Sie bitte vorher Ihre Firma im 3D-Netzwerk hier an.
**Wenn sie keine eigene 3D-Drucker besitzen, können wir Ihr Modell im 3D-Netzwerk für Sie drucken.


Warum 3D-Modelle beschichten  lassen?

3D-gedruckte Objekte haben oft dekorative & funktionelle Defizite. Wenn man diese Nachteile durch Oberflächenbeschichtung bzw. Metallisierung  kompensiert entsteht eine Win-Win-Chance für 3D-druckende Firmen & Oberflächenbeschichter. Die Herausforderungen:

  • Licht (Yellowing) und Wärmeempfindlichkeit
  • Härte der Bauteile und Verschleißfestigkeit
  • Widerstandsfähgkeit gegen Bruch- oder Rissausbreitung
  • chemische Beständigkeit
  • elektrische Leitfähigkeit
  • Lackierfähigkeit
  • Haptik, Optik und Reflexionsfähigkeit
  • geringe Losgrößen

Die Zielsetzung des Project Surface3D

Mit unserer Aktion wollen wir 3D-druckende Unternehmen und Hochschulen mit Oberflächenbeschichtern aus unserem Netzwerk zusammenbringen und zu Kooperationen anregen. Die 3D-Netzwerkmitglieder, die gerne eines ihrer 3D-Modelle metallisieren bzw. beschichten lassen möchten, melden uns ihr Anliegen. Wir informieren dann  die Oberflächenbeschichter in unserem Netzwerk, die bei Interesse mit den 3D-druckenden Unternehmen in Kontakt treten. Zielsetzung ist zunächst, Erfahrungen zu sammeln, um bessere 3D-gedruckte Ergebnisse zu erzielen.

Im Idealfall entstehen nach erfolgreicher Oberflächenbeschichtung einsatz- bzw. vermarktungsfähige Bauteile und Produkte mit besonderen dekorativen oder funktionellen Eigenschaften. Wunschziele sind gemeinsame Geschäftsmodelle der beteiligten Unternehmen.

Wer kann mitmachen?

  • 3D-druckende Unternehmen (produzierendes Gewerbe, Startups, 3D-Dienstleister, Universitäten, Hochschulen)
  • Oberflächenbeschichter Galvanikbetriebe, Chemie-Unternehmen

Uns so geht’s im Detail:

  1. Wer noch kein 3D-Netzwerkmitglied ist, muss sich vorher hier registrieren.
  2. Firmen, die ein 3D-gedruckte Objekt beschichten lassen wollen, füllen das Online-Formular aus, machen die erforderlichen Angaben zu Ihrem Objekt und den gewünschten Oberflächeneigenschaften und senden uns Fotos Ihres 3D-Models zu. Die Beschichtungsanfragen werden hier gelistet.
  3. Unternehmen der Oberflächenbeschichtung melden sich hier über das Registrierungsformular im Netzwerk an.
  4. Sobald ein 3D-Modell-Foto und ein Beschichtungswunsch hochgeladen wurden, informiert das 3D-Netzwerk die Oberflächenbeschichter, die sich an der Aktion beteiligen.
  5. Sobald ein Oberflächenbeschichter Interesse an der Beschichtung eines der Teile zeigt, setzt es sich mit dem Unternehmen in Verbindung, das die Beschichtungsanfrage hochgeladen hat.
  6. Kommt es zu einer Kooperation, informiert das 3d-druckende Unternehmen das 3D-Netzwerk, um die Liste der Projekte zu aktualisieren.
  7. Die beteiligten Unternehmen informieren das 3D-Netzwerk über das Ergebnis der Kooperationen.

grafik

Teilnahmebedingungen

  • Beteiligen können sich Unternehmen, Startups, Hochschulen, Schulen, Institute und Freiberufler aber keine Privatleute.
  • Voraussetzung ist die Mitgliedschaft im 3D-Netzwerk.
  • Vereinbarungen zu den Dienstleisungen (3D-Druck, Konstruktion, Beschichtung) werden zwischen den beteiligten Mitgliedern des Netzwerks (3D-druckende Unternehmen, Hochschulen sowie Beschichtungsunternehmen) geschlossen. Das 3D-Netzwerk selbst ist nicht Teil diesbezüglicher  Vereinbarungen.
  • Wird eine Kooperation vereinbart, informieren die beteiligten Unternehmen umgehend das 3D-Netzwerk. Gleiches gilt für Zwischenergebnisse und die Beendigung der Vereinbarungen zwischen den Netzwerkmitgliedern.